Geschichte des BFV Imst

Am 8. Mai 1892, also 20 Jahre nach der Gründung eines Landesverbandes der Freiwilligen Feuerwehren Tirols, schritt man auch im Bezirk Imst daran, einen eigenen Bezirksverband zu gründen, um möglichst viele Gemeinden in den Genuss des auf dem Gebiete des Feuerlöschwesens erreichten Fortschrittes kommen zu lassen. Durch den Zusammenschluss der Tiroler Wehren konnte nämlich eine Unterstützungskassa gegründet werden. Weiters war der Gauverband (so die offizielle Bezeichnung) dafür eingetreten, gegenseitig verständliche Signale und Kommandos einzuführen, so dass im Brandfall ein Zusammenwirken aller Wehren so ermöglicht würde, als ob es sich nur um eine handle. Außerdem war es den Initiatoren des Landesverbandes ein besonderes Anliegen, gleiche Gewinde bei Schläuchen und Spritzen einzuführen. Hier lag es damals in manchen Gemeinden des Bezirkes ja ganz besonders im Argen. Jede Gemeinde hatte nämlich ihre eigenen Spritzen. Verbesserungen scheiterten an der Geldnot. Neuanschaffungen waren ohne entsprechende Förderung von oben illusorisch. Bei den Verhandlungen mit Behörden und der Brandassekuranz (Versicherung) konnte man zudem nur in Geschlossenheit auf wünschenswerte Ergebnisse hoffen.

“ Dem Nächsten zum Schutz, dem Feuer zum Trutz!“ – Gut Heil.

Nachdem am Gautag in Kufstein am 16. August 1891 beschlossen worden war, dass im Gauverbandsausschuss auch sämtliche Obmänner der Bezirksverbände vertreten sein müssen, schritt man in Imst entschlossen zur Gründung des Bezirksverbandes. Diesem Gremium war die Aufgabe zugedacht, die Gesuche um Unterstützung für verunglückte Feuerwehrmänner mit Berücksichtigung der Familien-, Orts- und Erwerbsverhältnisse zu begutachten, Streitigkeiten zwischen Feuerwehren und Gemeinden zu schlichten und den Feuerwehren und Gemeinden bei der Anschaffung neuer Spritzen, Geräten und Ausrüstungen mit Rath zur Hand zu gehe, kurz, das Feuerlöschwesen im Bezirk und damit den Wohlstand und die Sicherheit der Bewohner, ihres Habes und Gutes zu fördern.

Vor der Gründung des Bezirksfeuerwehrverbandes waren bereits am 28. September 1891 die Statuten besprochen worden, deren Genehmigung wurde mit dem 9. Februar 1892 datiert. Zum Gründungsfest am 8. Mai 1892 waren die Vertreter der Feuerwehren von Silz und Mötz und der Obmann des Nordtiroler Gauverbandes mit der Bahn gekommen. Beim Frühschoppen gesellten sich starke Abordnungen der Wehren aus Tarrenz und Nassereith dazu. Auf der Verbandsversammlung wurde in Anwesenheit von Bezirkshauptmann Dr. Mathias Daum Josef Rokita als Bezirksobmann, Karl Praxmarer als dessen Stellvertreter, Josef Stubmayr als Kassier, Silvester Zellner als Schriftführer (alle aus Imst) und als Ausschussmitglieder die Kameraden Steiner und Zoller (Silz) sowie Gassler (Nassereith) gewählt. Mittags nahm man auf der Post ein gemeinschaftliches Mahl ein. Rechtzeitig zur Nachspeise rückte dann noch ein stattlicher Zug von Florianijüngern aus Landeck mit Fanfarenmusik in die Stadt ein. Nachmittags bot die Freiwillige Feuerwehr Imst eine große Schauübung. Die Übungen waren nach einhelligen Berichten präzise durchgeführt und wurden vom zahlreich erschienenen Publikum gehörig bestaunt. Dass der Erholungstrunk beim Egger alle Festteilnehmer längere Zeit zusammenhielt, wurde in der Presse-Berichterstattung mit der Bemerkung ergänzt: „Diejenigen, welche verstehen das Feuer zu löschen, wissen auch den Durst zu löschen. Gut Heil!

Funktionäre seit der Gründung

Bezirkskommandanten

1892 – 1902 Rokita Josef
1903 – 1919 Baldauf Josef
1920 – 1938 Plattner Alois Rupert
1939 – 1969 Sieberer Franz
1970 – 1977 Heinz Franz
1977 – 1991 Ewerz Ewald
1991 – 2017 Raffl Klaus
2017 – heute Fischer Hubert

Bezirksinspektoren

1892 – 1925 Plattner Alois
1925 – 1927 Mair Josef
1925 – 1927 Mungenast Franz
1927 – 1948 Mungenast Franz
1948 – 1974 Egger Josef
1974 – 2004 Scalet Walter
2004 – heute Wagner Josef

Bezirkskommandantenstellvertreter

1892 – 1899 Praxmarer Karl
1899 – 1902 Baldauf Josef
1902 – 1909 Egger Michael
1909 – 1919 Plattner Anton
1919 – ??? Dialer Josef
??? – 1963 Gstrein Josef
1963 – 1969 Heinz Franz
1970 – 1973 Perwög Edi
1973 – 1977 Ewerz Ewald
1978 – 1991 Haslwanter Rudolf
1991 – 2013 Neururer Manfred
2013 – 2017 Fischer Hubert
2017 – heute Rueland Stefan

Bezirksschriftführer

1892 – 1899 Zellner Silvester
1899 – 1907 Grignani Max
1907 – 1913 Plattner Anton
1913 – 1926 Kneringer Roman
1926 – 1936 Wachtler Alfons
1937 – 1938 Egger Josef
1945 – 1948 Egger Josef
1948 – 1960 Treffner Franz
1960 – 1969 Zangerle Florian
1969 – 1990 Raffl Josef
1990 – 1991 Raffl Klaus
1991 – 2018 Gaugg Walter
2018 – heute Haslwanter Michael

Bezirkskassiere

1892 – 1902 Stubmayr Josef
1902 – 1913 Schwaighofer Alois
1913 – 1919 Dialer Josef
1919 – 1926 Würtenberger Josef
1926 – ???? Rokita Josef
???? – 1978 Lanner Egon
1978 – 2003 Jonak Gerd
2003 – heute Ambacher Alois

Abschnittskommandanten Pitztal

???? – 1968 Pfeifhofer Josef
1968 – 1973 Gabl Alfred
1973 – 1977 Raich Engelbert
1977 – 1988 Gaugg Josef
1988 – 1993 Schranz Ernst
1993 – 2013 Fadum Siegfried
2013 – heute Kathrein Adalbert

Abschnittskommandanten Gurgltal

???? – 1963 Tangl Franz
1963 – 1965 Gstrein Josef
1965 – 1968 Huber Johann
1968 – 1969 Fink Albert
1969 – 1973 Roth Josef
1973 – 1990 Raffl Josef
1990 – 2000 Schatz Willi
2000 – 2003 Schwetz Gerhard
2003 – 2013 Fischer Hubert
2013 – heute Friedl Thomas

Abschnittskommandanten Inntal

???? – 1963 Heinz Franz
1963 – 1973 Perwög Edi
1973 – 1978 Haslwanter Rudolf
1978 – 1988 Larcher Paul
1988 – 1991 Neururer Manfred
1991 – 1998 Hirn Arnold
1998 – 2003 Wagner Josef
2003 – 2007 Perkhofer Thomas
2007 – heute Markert Roland

Abschnittskommandanten Vorderes Ötztal

???? – 1973 Schmid Alois
1973 – 1975 Scalet Walter
1975 – 1988 Schlatter Franz
1988 – 1998 Erhart Hans
1998 – 2008 Scheiber Hubert
2008 – 2017 Fischer Bernhard
2018 – heute Lutz Herbert

Abschnittskommandanten Hinteres Ötztal

???? – 1963 Rief Engelbert
1963 – 1988 Riml Karl
1988 – 1993 Klotz Oskar
1993 – 2013 Nösig Albin
2013 – 2018 Schöpf Johann
2018 – heute Schöpf Georg